CON Blocks. Stellt AOL die E-Mail unter Generalverdacht?

SPAM ist lästig! Und richtig ist auch, SPAM muss bekämpft werden!

AOL schießt dabei allerdings weit über das Ziel hinaus:

Nach der Implementierung neuer Anti-SPAM-Filter werden Mails offensichtlich nach bestimmten „Auffälligkeiten“ durchsucht und entweder zugestellt oder eben auch nicht.

Based on customer feedback we’ve recently made a change to how we handle some types of mail identified as spam. As a result of this change will be issuing more CON:B1 Refuses to mailers sending this type of spam. It is possible that legitimate senders might be negatively impacted by these changes. […]“

Eine geschäftliche E-Mail zur Auftrags- und Versandbestätigung inkl. Link zur Sendungsverfolgung wurde nicht zugestellt und mit folgendem Fehlercode zurückgewiesen:

<xxxxxxx@aol.com>: host mailin-01.mx.aol.com[205.188.159.42] said: 521 5.2.1 :
(CON:B1)  http://postmaster.info.aol.com/errors/554conb1.html

Hier kann man alles und nichts hineininterpretieren:

„The IP address has been blocked due to a spike in unfavorable e-mail statistics.“ Undisclosed Reputation (screenshot)

Was soll das?

Kunden, die auf Antworten warten, werden enttäuscht. Hier muss AOL dringend nachbessern.

Rainer Helmes

Veröffentlicht von

Rainer Helmes

Ich bin Diplom-Ingenieur Elektrotechnik, Wertanalytiker nach DIN 69910 mit VDI-Zertifikat und ausgebildeter H.D.I.®-Trainer. Seit 2006 bin ich persönlich haftender Gesellschafter der MiFoMM OHG, Kreuztal.

Ein Gedanke zu „CON Blocks. Stellt AOL die E-Mail unter Generalverdacht?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.