Marken in der Amazon Falle – am Beispiel Sportscheck

Dilemma der Marken: Verkaufen an Marktplätze oder Verkaufen auf Marktplätzen?

Als ich gestern im Blog der Otto Gruppe gelesen hatte, dass Sportscheck Marktplatz werden will, …

„Zum Beispiel könnte fahrrad.de künftig auf dieser Plattform Ware verkaufen, ähnlich wie sie es derzeit auf Amazon machen.“

… kam mir gleich die Amazon-Falle in den Sinn, die zuschlägt, wenn der Marktplatzbetreiber gleichzeitig Wettbewerber ist.

Alexander Graf hat diese Zusammenhänge bzgl. Amazon kürzlich auf Kassenzone ausführlich diskutiert: Wie sieht die beste (Hersteller-) Strategie für & mit Amazon aus?

Allerdings sind Marktplätze aus Sicht der Verbraucher sehr interessant – je größer, desto besser:

Je mehr unterschiedliche Marken ich über eine Plattform beziehen kann, desto besser: ich gebe meine persönlichen Daten nur einmal an, vereinbare einmalig die Zahlungsmodalitäten, und gut ist …

Und die Reichweite von Sportscheck kann sich sehen lassen: Nach eigenen Angaben hat SportScheck 1,1 Millionen Kunden im Versandhandel und der Online-Shop wird jährlich 52 Millionen mal angeklickt.

Sportscheck Screenshot vom 03.06.2014, Rainer Helmes
Screenshot vom 03.06.2014

Alexa.com gibt den ‚Alexa-Rank‘ (s. Fußnote) für Deutschland mit 824 an.

Sportscheck Alexa Screenshot vom 03.06.2014, Rainer Helmes
Screenshot vom 03.06.2014

Zum Vergleich und zur Einordnung der heutige ‚Alexa-Rank‘ einiger
zufällig ausgewählter Marktplätze

sowie zufällig ausgewählter Sport- und Outdoor-Marken

und – weil im o.g. Zitat erwähnt – von

Für alle Marken heißt das – ganz Allgemein und völlig losgelöst von den gen. Beispielen -, sie müssen sich zukünftig ganz genau überlegen, an wen sie verkaufen; ohne eigene Verkaufsinfrastruktur und B2C-Strategie wird es zunehmend schwerer, sich aus der Marktplatz-Abhängigkeit zu befreien.

Und für Händler ist es eine gute Idee, selbst Markenhersteller zu werden.

Rainer Helmes

—-
[ Fußnote

Der Alexa-Rank sollte nicht überbewertet werden, aufschlussreich ist allerdings die Auswertung der Veränderungen über einen längeren Zeitraum; aber das soll hier nicht Thema sein.

‚Alexa-Rank‘ Definition im Original: Traffic Rank in Country
An estimate of this site’s popularity in a specific country.

The rank by country is calculated using a combination of average daily visitors to this site and pageviews on this site from users from that country over the past month. The site with the highest combination of visitors and pageviews is ranked #1 in that country.

Updated Daily]

Domus Apart versteht sich als Dienstleister für Designer und Markenhersteller

… eine kleine Ergänzung zu der gestern veröffentlichten Suche nach Kooperationspartnern.

Lesen Sie in The Europe Blog:

Internationalisation – a great challenge for brands as well as for Domus Apart

Die Quintessenz:

Markenhersteller sollten die volle Kontrolle über Preisgestaltung, Produktbeschreibungen sowie das (Online-)Marketing behalten.

Als Full Service Provider unterstützen wir Designer und Markenhersteller, so dass diese vom guten Namen Domus Apart profitieren und die Marke zusätzlich über unsere Netzwerke bekannt wird.

Marken Online

Hersteller verfügen über ein wertvolles Gut – die Herstellermarke. Mit dieser Marke – in Eigenregie aufgebaut und gepflegt – verschafft sich der Hersteller einen Vorteil gegenüber seinen Wettbewerbern.

Nun fürchten nicht wenige Hersteller, dass ihre mühsam aufgebauten Marken online ‚verramscht‘ werden und auf die ‚Billigschiene‘ abgleiten.

Speziell die Internetplattform eBay ist vielen Herstellern ein Dorn im Auge.

Verschiedene Gerichte sind mit der Frage befasst: Können Hersteller den Verkauf von Markenware über eBay und Onlineshops verbieten?

Das OLG Karlsruhe stellt mit Urteil vom 25.11.2009 – 6 U 47/08 Kart. fest:

Ein Markenhersteller darf seinen Vertriebspartnern im Rahmen eines selektiven Vertriebssystems verbieten, Produkte über Auktionsplattformen zu vertreiben, und als Konsequenz eines Verstoßes einen Lieferstopp verhängen, wenn das Vertriebssystem bestimmte Voraussetzungen erfüllt. Dies hat das Oberlandesgericht Karlsruhe mit Urteil vom 25.11.2009 entschieden. Ein Lieferstopp stelle dann weder einen Verstoß gegen das Kartellverbot in Art. 81 EGV und § 1 GWB noch gegen das kartellrechtliche Behinderungs- und Diskriminierungsverbot dar, so das Gericht (Az.: 6 U 47/08 Kart.).

Quelle: beck-aktuell-Redaktion, 25. November 2009

Marken spielen eine große Rolle im Online-Handel und Hersteller sollten den Vertriebskanal ‚Internet‘ nicht geringschätzen.

Bereits in einer früheren Studie hat novomind in Kooperation mit der Branchenzeitschrift „Der Versandhausberater“ die Bedeutung von Marken im Online Handel festgestellt. Sieben von zehn Online Shop Kunden halten im Internet bewusst Ausschau nach Produkten von bekannten Herstellern.

Quelle: eSales4u

Alle Hersteller sollten dringend ihre Marken online beobachten. Ein erster Schritt ist die Überwachung von definierten Suchbegriffen mittels Google-Alert.

Aber auch Social Media wird zunehmend wichtiger:

In Blogs, Foren und über Videoplattformen im Internet tauschen sich Konsumenten über Qualität und Preis ihrer Einkäufe aus – und werden damit zu Multiplikatoren. Mit den richtigen Mitteln können auch Mittelständler die neuen Kommunikationswege gewinnbringend für sich nutzen.

Quelle: handelsblatt.com, 18.11.2009

Die Hersteller sind für die Festlegung der Distributionskanäle verantwortlich.

Und gerade auch unter dem Aspekt der neuen Informations- und Kommunikationstechnologien nimmt die Bedeutung des Direktvertriebs stark zu: viele Hersteller nutzen nun auch selbst die Möglichkeit, ihre Produkte über diverse Handelsplattformen wie Amazon oder eBay anzubieten.

Im Zusammenhang mit neuen Vertriebswegen ist für mich auch die weitere Entwicklung der neuen Vertriebsplattform TheBakery so richtig spannend.

Rainer Helmes