Online Shop bekannt machen – Preisvergleichsdienste nutzen

Was bringen Preisvergleichsdienste?

Zunächst erhöhen Preisvergleichsdienste den Wettbewerbs- und Preisdruck – gut aus Sicht der Verbraucher.

In ihrem Artikel Die Angst der Händler vor dem Web bringt es Kathrin Werner so auf den Punkt:

Suchmaschinen stellen die Preispolitik von stationären wie Onlinehändlern auf den Kopf. Nur der hat eine Chance, der weit oben im Ranking steht. Klassische Händler in der Fußgängerzone kriegen von ihren Kunden dagegen zunehmend Preislisten aus dem Internet unter die Nase gehalten – der Spielraum für Rabattverhandlungen steigt, die Margen schrumpfen.

Richtig ist, dass weder der Online-Händler noch der klassische Händler in der Fußgängerzone es sich erlauben kann, die Preisportale zu ignorieren. Denn die potenziellen Kunden wollen diese Portale, und sie nutzen das Internet.

Wie können Online-Händler diese Portale für sich optimal nutzen?

Das Angebot ist nicht gerade leicht zu überschauen …preisvergleich003

Marktübersicht der Preisvergleichsdienste

Diese Dienste bieten i.d.R. kostenlose Basis-Einträge und kostenpflichtige Premium-Dienste.

Neben der großen Auswahl an Portalen muss sich der Online-Händler aber auch mit den verschiedenen Formaten für die Übermittlung der Produktdaten auseinandersetzen.

Wie kann ein Shop-Betreiber alle Portale immer aktuell halten?

„Statt dass Sie die Informationen immer wieder verteilen, holen sich die Portale und Preissuchmaschinen die Informationen bei Ihnen ab, automatisiert, regelmäßig“, so die Idee hinter INFO.XML und SHOPINFO.XML.

Im Rahmen eines Forschungsprojekts der Uni Mannheim entwickelt Dr. Stefan Kuhlins einen Standard für die Bereitstellung der Stammdaten – den sog. shopinfo.xml-Standard.

Hansjörg Petry von Triologic GmbH und Betreiber des Deutschen Shopverzeichnisses arbeitet an dem info.xml-Standard zur Übermittlung von Kontaktdaten der Website-Betreiber.

Mit dem Generator auf xml-info.org können Sie Ihre eigene info.xml-Datei erzeugen.

Lesenswert sind auch die Interviews mit Stefan Kuhlins und Hansjörg Petry.

Preisvergleichsportal – Hauptsache billig?!

Zwei E-Mails der letzten Tage – die unterschiedlicher nicht sein können – rücken das Thema Preisvergleichsportal wieder mal in meinen Fokus.

Die eine E-Mail – mit einer persönlichen Anrede – kommt vom Wir-lieben-Preise-Team. Eine persönliche Anrede kommt bei mir immer gut an, vielen Dank dafür und Herzlichen Glückwunsch zur Vollendung des ersten Online-Jahres!

Die zweite E-Mail kommt von Kelkoo. Positiv daran ist, dass überhaupt eine Nachricht kommt, aber der Betreff irritierte mich dann doch etwas:

Ihre Registrierung wurde abgelehnt

Hmmm???, ja da war mal was! Kurz nachgeschaut, das Passwort gesucht: im März 2007 hatte ich Domus Apart für eine kostenlose Basis-Partnerschaft angemeldet.

Das Hochladen der Produktdateien sorgte ständig für irgendwelche Fehlermeldungen; die Produkte sind m.W. nie freigeschaltet worden … und irgendwann habe ich dann aufgegeben … there ain’t no such thing as a free lunch.

Durch die genannte Mail angestachelt, habe ich es dann doch noch ein paar Mal probiert …

kelkoo03

… na ja … es soll wohl nicht sein!

Die Krux mit den Produktdateien ist, dass viele Portal-Anbieter ein eigenes Format verwenden – so auch Kelkoo.

Abhilfe kann der shopinfo.xml-Standard schaffen. Mit Elm@r – dem elektronischen Markt gibt es eine Referenzimplementierung:

Derzeit sind 3.609 Shops angemeldet, von denen 8.329.007 Produkte in unserer Datenbank stehen. RockBottom, Shopwahl, Antag, Idealo, PreisRoboter, mentasys, wobestellen, Preissuche, Auspreiser, Pangora, Yopi, Shopping.com, Schottenland, Gimahhot, wein.cc, Preisbussole, die-produktsuche.de, Spielwaren-Online, Shopzilla, findashop, mistershoplister, Insider-Shops, WillyFogg.com, preise-online.eu, preisvergleich.org, ShopAuskunft.de, EcoShopper, blixS, Preisomat, frodoo, Wir lieben Shops, Wir lieben Preise und „Deutsches Shopverzeichnis“ gehören zu den ersten kommerziellen Betreibern bzw. Vermarktern von Shopping-Portalen, die den shopinfo.xml-Standard offiziell unterstützen. Online-Shops können sich direkt dort anmelden oder warten, bis diese Dienste sie bei uns in der Shopliste entdecken und automatisch kostenlos aufnehmen. Allein durch das Bereitstellen einer shopinfo.xml-Datei verpflichtet sich ein Shop zu nichts. Gegebenenfalls sind Verträge direkt zwischen einzelnen Shops und Shopping-Portalen auszuhandeln.

Wäre schön, wenn sich alle Portal-Betreiber auf einen Standard einigen könnten; viel Hoffnung habe ich diesbzgl. nicht.

Zumindest habe ich die Preisvergleichsportale wieder auf meine Agenda gesetzt, und dieser Artikel wird bestimmt nicht der letzte zu diesem Thema gewesen sein …