E-Commerce in Deutschland – Fakten statt Mythen

… so heißt die neue Studie, die ibi research – bekannt für den E-Commerce-Leitfaden – vorstellt. ecl

Die Ergebnisse der Händlerbefragung November 2008 können Sie kostenlos herunterladen.

Sehr empfehlenswert ist auch die Online-Version des E-Commerce-Leitfaden.

Zahlung mit Kreditkarte immer beliebter

Im Blog Internet Handel bin ich auf eine interessante Untersuchung zu Internetzahlungssystemen gestoßen: Internetzahlungssysteme: Erfahrene Internet-Nutzer greifen zur Kreditkarte.

Die Umfrageserie „IVZ – Internetzahlungssysteme aus Sicht der Verbraucher“ wird bereits seit 1998 am Lehrstuhl für Wirtschaftspolitik und Wirtschaftsforschung der Universität Karlsruhe (TH) durchgeführt.

Seit 2004 gibt dann passend dazu auch „IZH – Internet-Zahlungssysteme aus Sicht der Händler“.

Die PDF-Dateien zu ‚IZV‘ und ‚IZH‘ finden Sie auf der Webseite des Instituts.

Der Handel und das Internet

Das E-Commerce-Center Handel veröffentlicht erste Ergebnisse der vom BMWi geförderten aktuellen Studie „Internet im Handel 2008″.

Die Studie geht der Frage nach, wie kleine und mittelständische Händler das Internet nutzen.

„Während einige bereits aufwändige Anwendungen im Bereich des Kundenservice realisiert haben und teilweise bereits erhebliche Online-Umsätze erzielen, nutzen andere Unternehmen das Internet noch überwiegend für Online-Banking, E-Mail-Kommunikation und Informationsrecherche.“
Dr. Kai Hudetz, Leiter des E-Commerce-Center Handel

ecc081120

Aus: Kurzauswertung Internet im Handel 2008
Zentrale Ergebnisse der Studie des ECC Handel

Gefunden bei KMTO – Marketing Welten: Internet im Handel 2008.

Eyetrackung zur Untersuchung der Google Nutzung

Die Google-Suche ist der Quasi-Standard, wenn es darum geht, ein Produkt oder eine Dienstleistung im Internet zu finden.

Mit der Blickbewegungsregistrierung will Think Eyetracking genau die Stellen finden, die dem Google-Nutzer besonders ins Auge springen.

Eine vergleichende Untersuchung zeigt eine deutliche Verschiebung seit 2005.

google-eyetracking-002

Die Kernaussage ist, dass die ersten drei Treffer nahezu die gesamte Aufmerksamkeit erhalten – Rang 6 ist bereits nicht mehr gut.

Nun, sehr repräsentativ ist diese Untersuchung mit 30 Probanden sicher nicht; es lässt sich allerdings ein Trend ableiten; und dieser Trend wird von weiteren Untersuchungen und Studien bestätigt.

In diesem Zusammenhang ist auch diese Untersuchung aus dem Jahre 2007 interessant: Just Looking or Keen to Buy? Eyetracking has the Answer (mit PDF).

Langer Text, kurzer Sinn: nach dieser Einleitung komme ich nun zu meinem heutigen Lesetipp: Warum auch Sie unbedingt eine Keywordliste brauchen.

Die Meinung der Anderen

Kaufentscheidungen fallen im Internet und dabei werden die Produktbewertungen durch andere Internetnutzer immer wichtiger.

Zusätzlich zu der kostenlos erhältlichen ACTA Studie 2008 führt Dr. Johannes Schneller in einem Gastbeitrag weiter aus:

Den Urteilen der anderen Onliner kommt eine unmittelbare Relevanz zu. Jeder zweite Internetnutzer (51 Prozent), der Bewertungen und Kommentare liest, hat schon einmal aufgrund solcher Wertungen durch andere Internetnutzer ein Produkt am Ende nicht erworben, obwohl es anfangs für einen Kauf in Frage kam (… )

Besonders auffällig: Je affiner Nutzer für den Onlinekauf sind, desto größer ist die Bedeutung, die die Bewertungen anderer Nutzer bei der eigenen Kaufentscheidung spielen (…)

Gefunden bei Exciting Commerce und Thorsten Boersma.

Kaufentscheidungen fallen im Internet II

Während ich mich mit der Allensbacher ACTA Studie 2008 beschäftige, stoße ich Dank dem Netzökonom auf ein sog. White Paper der Marktforscher von Harris Interactive.

Dieses möchte ich Ihnen nicht vorenthalten.

Anders als der Titel ‚Digital Influence Index Study‘ suggeriert, ist dieses ‚White Paper‘ in deutscher Sprache verfasst.

Mit dieser Studie soll einmal im Jahr der sich ändernde Einfluss des Internets auf das Leben von Konsumenten in mehreren Ländern untersucht werden.

digitalinfluenceindex03

White Paper zur Studie Digital Influence Index (PDF)

In dem Artikel Kaufentscheidungen werden im Internet getroffen habe ich den Link zu der PDF-Datei gefunden.

ACTA Studie 2008: Kaufentscheidungen fallen im Internet

Immer mehr Kunden recherchieren vor einem Kauf im Internet.

Zu diesem Schluss kommt die Allensbacher Computer- und Technik-Analyse 2008:

acta2008-4

Nicht alle kaufen auch online, aber

acta2008-19

Quelle ist die frei zugängliche und ausgesprochen aufschlussreiche Präsentation (PDF) mit dem schönen Titel „Internetinduzierte Veränderungen von Kaufentscheidungen und Kaufverhalten“ von Dr. Johannes Schneller, Institut für Demoskopie Allensbach.

Gefunden bei den Kollegen von Exciting Commerce.

bvh: Daten, Fakten, Zahlen

Der Internet-Handel wächst:

hvb001

aus: 2008-07-08__bvh-Jahres-PK_Charts.pdf

Quelle: Pressemitteilung des Bundesverbandes des Deutschen Versandhandels (bvh)

Der Wachstumsmotor Internet läuft weiter auf Hochtouren. Dadurch wird der Versandhandel immer mehr zum Onlinehandel, der unserer Branche steigende Umsätze sichert.
Rolf Schäfer, Präsident des Bundesverbandes des Deutschen Versandhandels (bvh), auf der bvh-Jahrespressekonferenz am 08. Juli 2008 in Frankfurt am Main. (2008-07-08__bvh-Jahres-PK_PM.pdf )

Weitere Zitate aus der Rede von Rolf Schäfer:

  • Der Versandhandelsumsatz im Geschäft mit Privatkunden erreicht in diesem Jahr rund 28,6 Mrd. Euro (2007: 27,6 Mrd. Euro).
  • Die reinen Internetversender (…) legen 38,6 Prozent zu und steigern ihren Umsatz auf rund 4,5 Mrd. Euro (Vorjahr: 3,3 Mrd. Euro).
  • Der Warenkauf im Internet erfreut sich großer Beliebtheit. Die Wachstumsprognose, die wir Anfang des Jahres abgegeben haben, wird weit übertroffen. Waren wir im März noch von einem Wachstum auf Vorjahresniveau ausgegangen (+9 Prozent), steigt der Umsatz mit Waren im Internet in diesem Jahr tatsächlich um 23 Prozent auf die neue Rekordmarke von 13,4 Mrd. Euro (Vorjahr: 10,9 Mrd. Euro).

 

Alles in allem sind das sehr schöne Aussichten … und nun müssen wir nur noch die richtigen Schlüsse aus diesem Zahlenmaterial ziehen, um dann die notwendigen Maßnahmen richtig umzusetzen.